Frankfurt am Main am 8. Dez!

KURZFILME VON DEBORAH S. PHILLIPS

8.12.2010 20.00
MAL SEH´N KINO
Adlerflychtstr. 6, Frankfurt
http://www.malsehnkino.de
069 – 597 08 45

In farbintensiven rhythmischen Bildcollagen verbinden sich die Formensprache der jüdischen und islamischen Mystik.

Die Filmemacherin im Gespräch mit Elisa Klapheck, liberale Rabbinerin in der Jüdischen Gemeinde Frankfurts.

Gezeigt werden u.a. die Filme MOSAЇC, der sich mit der Formenvielfalt orientalischer Synagogen und Moscheen beschäftigt und CAPSICUM, eine assoziative Auseinandersetzung mit der Farbe Rot: zwischen Rotwein, Pfefferschoten und Ziegelsteinen blickt uns immer wieder eine rotbraune Kuh entgegen.

„In „Mosaїc“ ist es die Ästhetik orientalischer Synagogen und Moscheen, die in einem rhythmischen Bildertanz einen unendlichen sakralen Raum voller Lust an motivischen Berührungen schafft. In Bezug auf das Verhältnis zwischen Judentum und Islam setzt „Mosaїc“ ein Zeichen, jedoch ohne Belehrung. Er enthält eine ganz andere Dimension jüdisch-islamischer Begegnung, als sie ein intellektueller Religionsdiskurs, geschweige denn ein politisches Gespräch je leisten könnte.“ Elisa Klapheck

Die Filme:
CAPSICUM 16 mm, 11 Min.
Eine Reise zu den transkulturellen Implikationen der Farbe Rot.

PURIM 16 mm, 5 Min.
Hände, die etwas zerstören, Hände, die etwas schaffen, die Farbe Blau und die Gegenüberstellung hebräischer und anderer Schriften.

BREAD 16 mm, 4 Min.
Brot und was daraus werden kann. Ausgangspunkt waren die über Monate gesammelten Brotkrümel vom Frühstückstisch.

NOOR 16 mm, 6 Min.
Eine farbenfrohe Collage. Blumen im gläsernen Himmel.

MOSAЇC 35 mm, 18 Min. (1ste Akt von 3)

GEOGRAPHIE 35 mm, 2 Min.

A PRINTED FILM 35 mm, 2 Min.

SANTOOR 35 mm, 13 Min.
Ein indischer Musiker und die Eindrücke einer Flugreise inspirierten zu diesem Film.

In Kooperation mit der Kinothek Asta Nielsen.

Kommentare deaktiviert für Frankfurt am Main am 8. Dez!

Eingeordnet unter Kunst, analog /analogue art

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.