Programm: Zelluloid als Medium am 3. Mai im Kino Arsenal

Kino Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V.

Screening zum UdK-Seminar „Experimental-Werkstatt Film – Zelluloid als Medium“

Do. 03.05.12 um 17 Uhr, Kino Arsenal
Einführung: Björn Speidel

Jetzt, wo Zelluloid in der industriellen Filmpraxis an Bedeutung verliert, bleibt die Frage nach seinem Potential als künstlerischem Arbeitsmaterial. Begleitend zum UdK-Seminar „Zelluloid als Medium“ geben 16 Filme Beispiel für materialimmanente Anwendungen. Zelluloid belichtet, beleuchtet, geschnitten, zerschnitten, beklebt, bemalt, gekratzt, verätzt, vergraben. Gezeigt werden Klassiker ebenso wie Vorläufer und Weiterentwickler. Das Experiment mit Zelluloid – ein zeitloses Genre, das sich nach wie vor vitaler Praxis erfreut. (B. Speidel)

Programm

End After 9, George Maciunas, 1 min, 16 mm, 1966

Negative Man, Cathy Joritz, 2 min, 16 mm, 1985

Free Radicals, Len Lye, 5 min, 16 mm, 1958

Cameras Take Five, Steven Woloshen, 3 min, 35 mm, 2003

Film No. 3 (Interwoven), Harry Smith, 3:20 min, 35 mm, 1947 – 49

Eye Myth Educational, Stan Brakhage, 2 min, 16 mm

Chicago, Jürgen Reble, 12 min, 16 mm, 1996

Blutrausch – Bloodlust, Torsten Fleisch, 4 min, 16 mm, 2000

Capsicum, Deborah Phillips, 11 min, 16 mm, 2008

Girl from Moush, Gariné Torossian, 5 min, 16 mm, 1993l

Kröten, Milena Gierke, 6 min, S8 auf 35mm, 1997

Fuses, Carolee Schneemann, 22 min, 16 mm, 1965-68

To the Beat, Thad Povey, 7 min, 16 mm, 2006

Angel Recovered, Ian Helliwell, 3:15 min, Beta SP, 2003

China Girl, Cécile Fontaine, 6 min, HDV, 2010

Weissfilm, Birgit u. Wilhelm Hein, 5 min, 16 mm, 1977

Kommentare deaktiviert für Programm: Zelluloid als Medium am 3. Mai im Kino Arsenal

Eingeordnet unter Kunst, analog /analogue art

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.